Zahnarztpraxis Dr. Aufenanger in Küsnacht

Egal welche Zahnbehandlung - auf Wunsch behandeln wir unter Vollnarkose oder mit Lachgas.

Frau Dr. Zimmermann ist Kinderzahnärztin und auf Zahnspangen spezialisiert.

Zahnersatz durch Implantate, Kronen, Brücken und Prothetik

Frau Dr. Aufenanger ist Spezialistin für Zahnimplantate.

Schöne und gesunde Zähne

Auch kosmetische Behandlungen wie Bleaching oder Veneers gehören zu unserem Angebot.

Zahnbehandlung

Die Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Aufenanger bietet Wurzelbehandlungen, Füllungen und vieles mehr – auch für Angstpatienten.

Angstpatienten / Dentophobie

Angstpatienten - Zahnarztpraxis Dr. Aufenanger

Die ausgeprägte Form der Zahnbehandlungsangst wird Oralophobie oder Dentophobie genannt. Symptome sind bei zahnärztlichen Behandlungen auftretendes Herzrasen, Zittern, Schweissausbrüche, Würgereiz, Übelkeit, Blutdruckabfall bis hin zum Kreislaufkollaps.

Die Behandlung von Angstpatienten stellt besondere Herausforderungen an das Team und an den Patienten.

Mögliche Folgen der Dentophobie:

Für die Zahngesundheit und das Allgemeinbefinden kann die Vermeidung des Zahnarztbesuches aus Angst oft verheerende Folgen haben. Entzündungen und Schmerzen an Zähnen, Zahnfleisch und Kieferknochen können Kau- und Verdauungsfunktionen beeinträchtigen. Aber auch das Aussehen leidet und viele Angstpatienten schämen sich wegen Ihren schlechten Zähnen und des Mundgeruchs, den diese verursachen.

Unsere Strategie gegen Zahnarztangst:

- Angsterörterung, auf den Patienten eingehen, Stressvermeidung, Ruhe bewahren, Gesprächstherapie, schrittweise Gewöhnung an die Zahnarztsituation

- Schonende, schmerzlose Behandlung

- Ablenkung durch DVDs oder Musik während der Behandlung

- Behandlung im Schlafzustand (Narkose/Sedierung)

- Schaffung einer stressfreien, entspannten Atmosphäre

Bei Patienten, die an Dentophobie leiden führen wir in der Regel während der ersten Termine nur Beratungsgespräche durch, um das Vertrauen des Patienten zu gewinnen und ihn an die Zahnarztumgebung zu gewöhnen ohne die Mundhöhle zu inspizieren. Wir versuchen dabei uns auf die Bedürfnisse des Patienten einzustellen und ihm die Möglichkeit zu geben, seine Sorgen und Probleme zu kommunizieren. Erst wenn sich der Patient in der Lage fühlt, den Platz auf dem Zahnarztstuhl einzunehmen, werden wir die Inspektion des Mundraumes auf Wunsch des Patienten vornehmen, um danach verschiedene Therapiemöglichkeiten zu besprechen.

Wichtig ist im Anschluss an diese Desensibilisierungsphase eine schmerzfreie, schonende Behandlungstechnik.

 


Vollnarkose

Vollnarkose - Zahnarztpraxis Dr. Aufenanger

Unsere Methoden zur Überwindung der Zahnarztangst sind sehr erfolgreich. Dennoch gibt es Patienten, die eine Behandlung im Schlaf oder Dämmerzustand wünschen. Dabei werden zwei Methoden unterschieden, für die das spezialisierte Anästhesieteam von Fr. Dr. Centazzo den Patienten während des gesamten Eingriffs über Monitore überwacht.

DIE SEDATION

Dämpfung des Bewusstseins und des Schmerzempfindens bei erhaltenen Schutzreflexen. Sie befinden sich in einem oberflächlichen, schlafähnlichen Zustand. Die Erinnerung für das Ereignis wird getrübt.

DIE VOLLNARKOSE

Die Vollnarkose schaltet das Bewusstsein und das Schmerzempfinden im ganzen Körper aus. Es handelt sich um einen vorübergehenden, tiefen schlafähnlichen Zustand, der medikamtentös hervorgerufen wird. Sie spüren und hören während des Eingriffs nichts von Ihrer Umgebung. Der Anästhesist (Narkosearzt) steuert die Narkosetiefe und überwacht dabei ständig die Vitalfunktionen Herzschlag, Atmung und Blutdruck.

www.relaax.ch

 


Lachgasbehandlung

Lachgas - Zahnarztpraxis Dr. Aufenanger

In vielen Ländern wird routinemässig N2O verwendet, auch im Krankenwagen bei Herzinfarktpatienten. Es handelt sich um ein süsslich riechendes Gas, welches zusammen mit Sauerstoff über die Nase verabreicht wird. Durch die moderne Behandlung unter Lachgaseinfluss wird das Schmerzempfinden vermindert und das Bewusstsein gedämpft. Die Patienten werden in einen entspannten Wachustand versetzt, wodurch die Angst vor der Zahnbehandlung verschwindet. So kann die Akzeptanz einer problemlosen Zahnbehandlung ermöglicht werden.

Wirkung von Lachgas
•    angstlösend
•    schmerzlindernd
•    beruhigend
•    würgreizdämpfend
•    das Zeitgefühl geht verloren
•    amnestisch (Vergessen der Behandlung)
•    der Patient ist immer ansprechbar

Die Nebenwirkungen sind dosisabhängig
•    Kribbeln d. Finger/Hände/Füsse
•    schwerer scheinende Glieder
•    warmer Bauch
•    schwebendes Gefühl
•    immer noch ansprechbar
•    hypnotisierende/halluzinogene Wirkung (optische & akustische Effekte)*
•    euphorisierende Wirkung/«Lachgas»

In zu hohen Dosen können folgende Wirkungen auftreten:
•    Hysterie
•    erotisierende Wirkung/sexuelle Fantasien bzw. Erregung  
•    Übelkeit, Erbrechen

Die meisten unangenehmen Erscheinungen treten bei Konzentrationen über 50% auf, die wir in unserer Praxis nicht verwenden. 

Wann kann/sollte man keine Lachgasnarkose durchführen?
•    Im ersten Drittel einer Schwangerschaft
•    Wenn eine künstliche Befruchtung geplant ist
•    Wenn das Immunsystem gestört ist (Immunsupression)  
•    Bei neurologischen Problemen
•    Starke Wundheilungsstörungen
•    Bei gestörtem Vitamin-B12 Haushalt - sehr wenig fettige Nahrung
•    Klaustrophobie (Platzangst)
•    Chronisch pulmonale Obstruktion (Dann haben Sie blaue Extremitäten, d.h. eine schlechte Durchblutung. Ursächlich ist eine defekte Rückkoppelung des Atemanreizes durch die CO2 Konzentration, d.h. bei zu viel O2 Gabe fehlt der Atemanreiz ganz – Ihre Atmung würde aussetzen)


 Kinderbehandlung

Kinderbehandlung - Zahnarztpraxis Dr. Aufenanger

Dem eigenen Kind sollten die positiven Auswirkungen eines rechtzeitigen Zahnarztbesuches, nämlich der Erhalt gesunder Milchzähne durch regelmässige Vorsorgeuntersuchungen, erklärt werden. Nur durch ein entsprechendes angstfreies Verhalten der Eltern kann dem Kind die Notwendigkeit und auch die Nützlichkeit eines Zahnarztbesuches glaubwürdig gemacht werden.

Kinder sind wissensbegierig und sehr aufnahmefähig und lernen durch Spielen. Man sollte zu Hause oder im Kindergarten "Zahnarzt" spielen. Erklären Sie Ihrem Kind vor, während und nach dem Zahnarztbesuch alles und beantworten Sie alle Fragen in einer für Ihr Kind verständlichen Sprache.


Fissurenversiegelung

Die Karies an den Kauflächen der Backenzähne ist die häufigste Karies bei Kindern, da die engen Spalten von einer Zahnbürste nicht gereinigt werden können. Bei der Fissuren- und Grübchenversiegelung handelt es sich um eine vorbeugende Massnahme.

Dabei werden durch den Auftrag eines Kunststoffmaterials die Eintrittspforten für die Karies an den Kauflächen der Zähne verschlossen. Die Wirksamkeit dieses Vorgehens wurde in einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien weltweit belegt.


Füllungen

Zahnfüllungen dienen der Wiederherstellung von Karies befallener Zähne.

Je nach Lage des Zahnschadens – ob an einem Frontzahn, einem Seitenzahn, am Zahnhals oder auf der Kaufläche – stehen dem Zahnarzt unterschiedliche Materialien für die Wiederherstellung eines Zahnes zur Verfügung.

Bezüglich Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten und Kosten bestehen zwischen den Füllungsmaterialien teilweise erhebliche Unterschiede. Eine exakte Diagnose und eine genaue Einschätzung der jeweiligen Vor- und Nachteile ist deshalb unentbehrlich.

Wir verwenden in unserer Praxis folgende definitiven Füllungsmaterialien

1. Komposit (im Volksmund „Kunststoff“)

2. Keramik (z.B. Cerec, Zirkonoxid, Presskeramiken etc.)

3. Gold


CEREC

CEREC - Zahnarztpraxis Dr. Aufenanger

CEREC ist ein über 25-Jähriges Verfahren zur computergestützten, direkten Herstellung von gefrästen Keramik-Inlays, Onlays, Teilkronen, Veneers  und Kronen  für den Front- und Seitenzahnbereich. Der Name CEREC steht für CEramic REConstrution. Einzigartig an der Methode ist die Möglichkeit, massangefertigte zahnärztliche Restaurationen direkt am Patienten in einer Behandlungssitzung ohne Silikonabdruck herzustellen und einzusetzen.

Prof. Dr. W. Mörmann hat den Prototypen an der Universität Zürich entwickelt und damit eine Weltsensation geschaffen. Hard- und Software wurden in dieser Zeit ständig aufgerüstet und verbessert, so dass wir heute von einer Methode sprechen, die perfekter nicht sein könnte.

Frau Dr. med. dent. Aufenanger arbeitete von 2003 - 2005 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team von Prof. Dr. Mörmann und erwarb in dieser Zeit den Titel der CEREC-Instruktorin.

Weitere Informationen Universität Zürich

Offizielle CEREC Website

 


Wurzelbehandlung

Die Pulpa (Zahnnerv) ernährt den Zahn. Ohne diese Versorgung wird der Zahn spröde und brüchig. Trotz der vitalen Funktion dieser Pulpa kann – meist wegen Karies oder eines Unfalls – eine Entzündung des Nervs, dessen Entfernung (Wurzelbehandlung) nötig werden lassen. Ist der Zahnnerv akut entzündet, wird der Zahn Schmerzen verursachen, die häufig durch Kälte verstärkt werden (nicht zu verwechseln mit empfindlichen Zahnhälsen).

Wird keine Wurzelbehandlung durchgeführt, kann es zu einem Absterben dieses Nervs kommen, der dann zwar keine Beschwerden mehr verursacht, aber durch Bakterien und das abgestorbene Gewebe eine Knocheninfektion mit Knochenauflösung verursachen kann (Granulom, Herd).

Bei der eigentlichen Wurzelbehandlung wird das Nervengewebe mit winzigen Feilen aus den Wurzelkanälen geschabt und die Kanäle erweitert. Sind die Kanäle sauber, die Beschwerden fort, die akute Entzündung weitgehend unter Kontrolle und die Bakterien reduziert werden die Wurzelkanäle mit einer Wurzelfüllung verschlossen.


Parodontitis

Parodontitis bezeichnet die Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodont). Parodontits führt zu einem Verlust der Zahnfestigkeit und unbehandelt zum Zahnverlust, durch den Abbau von Knochen und Zahnfleisch.

Parodontitis entsteht durch unzureichende oder falsche Mundhygiene. Parodontitis erhöht umgekehrt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Frühgeburten oder Atemwegserkrankungen und kann einen bestehenden Diabetes negativ beeinflussen.

Die Entstehung der Parodontitis kann durch vorbeugende (Solo-Prophylaxe) Massnahmen verhindert werden. Dazu gehört, dass der Patient seine Zähne und die Zahnzwischenräume einmal täglich mit den richtigen Hilfsmitteln und der korrekten Technik reinigt (siehe Prophylaxe/Zahnpflege).


Weisheitszahnentfernung

Die Weisheitszähne (oder dritte Molaren) brechen erst im Alter von rund 20 Jahren durch. Problemlos durchgebrochene Weisheitszähne verdienen Pflege wie alle anderen Zähne auch. Wenn der Weisheitszahn auf dem Kieferkamm zu wenig Platz hat, er eine ungünstige Achsenneigung hat oder überhaupt im Kieferknochen stecken bleibt, wird der Zahnarzt die fraglichen Weisheitszähne entfernen.


Laser

Laser - Zahnarztpraxis Dr. Aufenanger

Wir verwenden in unserer Praxis den Softlaser MED-701 (Wellenlänge 670nm):

Dieser Laser kann für folgende Behandlungen eingesetzt werden:

- Reduktion von Bakterien in Zahnfleischtaschen

   und Infektionen um Implantate

- Unterstützung der Wundheilung

- Schleimhaut Probleme: Herpes, Aphten, Ulcera

- zur Zahnaufhellung

Was sind Ihre Vorteile bei diesen Behandlungsmethoden mit dem Laser:

- verbesserte Keimreduktion bei Zahnfleischbehandlungen

- grössere Bleichwirkung als bei herkömmlichen Methoden


Praktische Informationen

Notfall ausserhalb der Sprechzeiten
076 338 3634
Notfall Bezirk Meilen
0848 000 027
Hotline für Kinder-Zahnnotfälle
Es berät Sie Fr. Dr. May Zimmermann
Tel.: 0900 266 111 (CHF 3.50/ min im CH-Festnetz)

Downloads

Nützliche Links